Wichtige allgemeine Informationen

Wichtige allgemeine Informationen

Wichtige Sendungsangaben Für eine reibungslose und korrekte Ausführung Ihres Transportes sind die nachfolgend aufgeführten Punkte für uns sehr wichtig.

Bitte teilen Sie uns mit:

  1. Wer ruft an?
  2. Wo soll abgeholt werden?
  3. Wer ist der Ansprechpartner vor Ort?
  4. Wie viele Paletten umfasst der Auftrag?
  5. Wie groß ist das Sendungsgewicht?
  6. Welche Maße hat die Sendung (Übermaße, Sonderpaletten)?
  7. Wie lautet die Anlieferadresse mit Telefonnummer?
  8. Wer ist der Rechnungsempfänger?


Besonderheiten sind wichtig
Bitte teilen Sie uns etwaige Besonderheiten mit. Jeder noch so kleine Hinweis macht es uns leichter, Ihren Transport zu Ihrer vollsten Zufriedenheit auszuführen.

Standardfahrzeug bis 1000 kg Nutzlast
Sofern keine Angaben zu Gewicht und zu den Maßen der Sendung gemacht werden, gehen wir davon aus, dass ein Fahrzeug der Sprinterklasse bis 1000 kg Nutzlast hierfür ausreichend ist.

Haftung bei vermeidbarem Fahrzeugwechsel
Sollte sich bei einer Transportbestellung bei Abholung Ihrer Sendung vor Ort herausstellen, dass aufgrund von Gewichten, Maßen und Besonderheiten (z.B. ADR usw.) ein anderes Fahrzeug hätte bestellt werden müssen, weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass Sie allein die Haftung für alle sich daraus ergebenden Kosten und Folgen selbst tragen.

Bereitstellung der Sendung

Ladungssicherung und Gewichtsgrenzen
Bitte stellen Sie Ihre Sendung für den Transport immer so zusammen, dass gemäß den gesetzlichen Vorschriften für Ladungssicherung ein Verpacken, Verzurren und formschlüssiges Verladen ermöglicht werden kann. Achten Sie bitte dabei auch auf bestehende Gewichtsgrenzen der zu transportierenden Ware. Bei Fragen hierzu helfen wir Ihnen gerne weiter.

Folgen von Überladung und mangelnder Ladungssicherung
In diesem Zusammenhang verweisen wir darauf, dass bei Überladung und mangelnder Ladungssicherung infolge von unsachgemäßer Bereitstellung einer Sendung der Versender ebenfalls bei Kontrollen durch BAG, Polizei oder Zoll zu Geldbußen herangezogen werden kann. Für die ordnungsgemäße Versendung der Waren im Sinne des Gesetzgebers haften immer der Fahrzeughalter, der Fahrzeugführer, der Versender und sein Verlader. Der Gesetzgeber hat dabei festgelegt, dass der Fahrzeughalter und der Versender bei Verstößen weitaus höher zu bestrafen sind als der Fahrzeugführer und der Verlader, in der Regel 50% bis 75%, je nach Schwere des Verstoßes. Es gibt nachlesbare Urteile, nach denen Fahrzeughalter und Versender Führerscheine abgeben mussten, weil Fahrzeugführer und Verlader mehrfach massiv gegen die gesetzlichen Vorschriften zur Ladungssicherung verstoßen hatten.

Einhaltung von Lenk- und Ruhezeiten
Unsere Fahrer unterliegen der gesetzlichen Verpflichtung zur Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten. Jeder Fahrer darf dreimal pro Woche 9 Std. mit einer Pause von 45 min und zweimal pro Woche 10 Std. mit einer Pause von zweimal 45 min ein Fahrzeug lenken (vereinfachte Darstellung).

Schulung unserer Fahrer
Alle Fahrer aus unserem Hause werden innerhalb eines Jahres mehrmals geschult, und zwar in den Bereichen Fahrsicherheit, Fahrzeugkunde, Lenk- und Ruhezeiten, Ladungssicherung und BG- Unfallverhütungsvorschriften. Jeder unserer Fahrer ist verpflichtend dazu angehalten, gesetzliche Vorschriften einzuhalten und Sicherheit immer Vorrang vor Schnelligkeit einzuräumen.

Einschränkungen bei extremen Wetterverhältnissen
Bei extremen Wetterverhältnissen wie z.B. Starkregen, orkanähnliche Winde, Nebel, Eisregen, Glatteis, starker Schneefall oder sonstigen erheblichen Ereignissen entscheidet unser Disponent der Transportleitstelle gemeinsam mit der Geschäftsleitung, inwieweit eine Zustellung Ihrer Sendungen an dem betreffenden Transporttag aus Sicherheitsgründen noch möglich ist. Sollte der Fall eintreten, dass aus Sicherheitsgründen keine Zustellung Ihrer Sendungen mehr möglich ist, werden wir Sie sofort darüber informieren und mit Ihnen das weitere Vorgehen besprechen.

Geschwindigkeitsbegrenzung bei den Fahrzeugen
Aus Sicherheitsgründen und aufgrund umwelttechnischer Belange sind alle unsere Fahrzeuge bereits seit Jahren auf 120 km/h begrenzt.

Transportversicherung

Ihre Sendungen sind, wie vom Gesetzgeber vorgeschrieben, mit einer sogenannten "Frachtführerhaftpflicht" versichert. Das heißt, je Frachtkilogramm nach § 431 Abs. 1 HGB gemäß Bestimmung des deutschen Frachtrechts 8,33 SZR je kg, das entspricht ca. € 11,00 je transportiertem Frachtkilogramm.

Wünschen Sie eine dem tatsächlichen Wert Ihrer Fracht angepasste Transportversicherung, so kann diese durch unseren Versicherer im Bedarfsfall abgeschlossen werden.